Die Landeszentrale für politische Bildung präsentiert die von
ihr geförderten Kurse und Projekte der anerkannten
und nicht anerkannten Bildungsträger

Erweitern | Anbieter anzeigen | Drucken
bitte Suchwörter eingeben - z.B. Englisch, VHS, Bildungsurlaub, ...

« Zurück

Marseille – die älteste Stadt Frankreichs und die Herausforderungen der Zukunft

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Bereits lange vor den Abenteuern von Asterix und Obelix gründeten griechische Händler die Siedlung Massalia im 7. Jahrhundert vor Christus. Seit dem ist die Geschichte der zweitgrößten Stadt Frankreichs eng verwoben mit der Seefahrt, dem Handel und dem Schicksal zahlreicher Ein- und Auswanderer. Marseille hat sich in mehr als 2000 Jahren immer wieder den Anforderungen der Zeit anpassen müssen und ist dabei aber immer eines geblieben: eine bunte Hafenstadt zwischen Europa und Afrika. Unsere Woche in der Provence soll eine Reise in verschiedene Epochen werden. Wir beginnen mit den dunklen Zeiten als Marseille Ausgangspunkt der Kreuzritter auf ihrem Weg nach Jerusalem war. Einige Jahrhunderte später wurde die Stadt zum „Tor nach Afrika und Indochina“: französische Handels- und Kriegsschiffe zogen von hier aus in „ihre“ Kolonien. Doch Marseille war auch rettender Hafen vieler deutscher Schriftsteller, die vor den Nazis flohen, und Sehnsuchtsziel vieler Einwanderer aus Nordafrika, die hier ein besseres Leben suchten. Arm und Reich, Glück und Elend liegen in Marseille so nah beieinander wie in kaum einer anderen französischen Stadt. Warum ist das so? Seit der Zeit als Kulturhauptstadt 2013 hat die Hauptstadt der Provence wieder einmal ein neues Gesicht bekommen: Prestige-Bauten an der Mittelmeerpromenade, allen voran das MUCEM, ein Museum für die Zivilisation in Europa und am Mittelmeer sowie eine neue Infrastruktur. Marseille stemmt sich mit neuen städtebaulichen Ideen gegen große Probleme des Landes: Verwahrloste Vorstädte, gescheiterte Integration zahlreicher Einwanderergenerationen, industrieller Wandel. Das Flair der südfranzösischen Hafenstadt, die auch Partnerstadt Hamburgs ist, ging bis heute nie verloren. Den Grund hierfür erfahren wir in unterschiedlichen Exkursionen durch die Stadt und in Gesprächen mit ihren Bewohnern. Ergänzt wird dies mit einem Ausflug nach Aix-en-Provence und einer Bootsfahrt in die Calanques.

Leitung: Wencke Stegemann

Förderungsart: Bildungsurlaub (Bildungsfreistellung) i
Politische Bildung (HH) Förderung Kurse 2017 (Landeszentrale für politische Bildung)
Unterrichtsart: Präsenzunterricht i
Studienreisen

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, Bemerkungen
24.09.17 - 30.09.17 1 Woche Bildungsurlaub
Präsenzunterricht
Mo., Di., Mi., Do., Fr., Sa. und So.
795 €
inkl. Flug/6Ü/DZ/F/Ausflüge/Eintritte | EZZ: 195,- €
Marseille
F
Anbieteradresse
Staatspolitische Gesellschaft e.V.
Ohlsdorfer Straße 37
22299 Hamburg-Winterhude
Tel: 040 / 236 48 33-0
Fax: 040 / 236 48 33-19
Kontakt: Frau Hoppe, Mo-Do: 9.00 - 14:00 Uhr
www.sghamburg.de
kontakt@sghamburg.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Do: 10-18 Uhr, Fr: 9-17 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de