Die Landeszentrale für politische Bildung präsentiert die von
ihr geförderten Kurse und Projekte der anerkannten
und nicht anerkannten Bildungsträger

Erweitern | Anbieter anzeigen | Drucken
bitte Suchw?rter eingeben - z.B. Englisch, VHS, Bildungsurlaub, ...

« Zurück

Von der Gefahrenabwehr zur Regeldurchsetzung

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Online-Gespräch zu Polizei und Polizieren in Corona-Zeiten

Situationen, in denen Ausnahmen vom gesellschaftlichen Regelbetrieb herrschen, gibt es nicht so selten. Evakuierungen nach Bombenfunden, Hochwasser, Großbrände, auch Lagen wie G20 oder Risikospiele beim Fußball. In der Regel klar definierte Ereignisse und Anforderungen aus polizeilicher Sicht, Präventionsmaßnahmen und Maßnahmen bei Verstößen folgen eindeutigen Vorgaben. Die öffentliche Akzeptanz der situationsbedingt verfügten Ausnahmen ist grundsätzlich vorhanden.

Derzeit ist vieles anders: „Corona-Policing“ bedeutet Umsetzung von Allgemeinverfügungen und Verordnungen zum Schutz vor einer unsichtbaren Gefahr, die nur mittelbar und über Annahmen rationalisiert und wahrgenommen werden kann. In dieser Situation ist nicht mehr eindeutig: Was ist Gefahrenabwehr und was sind neue Normen, die durchgesetzt werden müssen? Zumal es sich um Normen handelt, die fluide, unklar und überhaupt nicht selbstverständlich sind.

Aktuell stellen die Lockerung des Lock-Downs Staat und Gesellschaft möglicherweise vor noch größere Konflikte, als durch das massive Herunterfahren des öffentlichen Lebens entstanden sind. Die Legitimität der jeweils neuen Anweisungen wird stärker in Frage gestellt. Die Gefahr, dass sich der Schwerpunkt der Durchsetzung der Regeln von der Prävention, vom Argument, hin zu Repression verschiebt ist in Einzelfällen inzwischen deutlich erkennbar.

Wir wollen mit den Experten und den Teilnehmer/innen dieses Spannungsverhältnis diskutieren, Erfahrungen hören und Wege für den Umgang damit entwickeln.

Gespräch mit

  • Prof. Dr. Rafael Behr, Akademie der Polizei
  • und Dr. habil. Nils Zurawski, Sozialwissenschaftler

Moderiert von Antje Möller, ehem. Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft

Die Veranstaltung findet über Zoom statt. Eine Anmeldung mit dem Betreff "Gefahrenabwehr" ist erforderlich.

Weitere Infos vom Anbieter

Förderungsart: Politische Bildung (HH) Förderung Kurse 2020 (Landeszentrale für politische Bildung)
Unterrichtsart: E-Learning

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrtBemerkungen
14.05.20
Do.
17:00 - 18:30 Uhr
1 Tag Abends
E-Learning
kostenlos Online-Veranstaltung-Neustadt

Online-Veranstaltung

Anbieteradresse
Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg / Politisches Bildungswerk - umdenken
Kurze Straße 1
20355 Hamburg-Neustadt
Tel: 040 / 389 52 70
Fax: 040 / 380 93 62
Kontakt: Karin Heuer
www.umdenken-boell.de
info@umdenken-boell.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Do: 10-18 Uhr, Fr: 9-17 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de