Die Landeszentrale für politische Bildung präsentiert die von
ihr geförderten Kurse und Projekte der anerkannten
und nicht anerkannten Bildungsträger

Erweitern | Anbieter anzeigen | Drucken
bitte Suchw?rter eingeben - z.B. Englisch, VHS, Bildungsurlaub, ...

« Zurück

Arbeitskämpfe 4.0: Wie können Arbeitnehmer/innen sich weltweit vernetzen und Mitbestimmung durchsetzen?

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Arbeit 4.0 - digital und global. Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. und der Friedrich-Ebert-Stiftung

Die Organisation und Bedingungen von (Lohn-)Arbeit befinden sich in einem ständigen Wandel. Abläufe und Prozesse am Arbeitsmarkt werden beeinflusst von politischen Entscheidungen, lokaler Nachfrage und globalen Lieferketten. Alle Menschen weltweit sind von diesem Wechselspiel in irgendeiner Form betroffen. Die Digitalisierung lässt zudem einstmals lokale Arbeitsmärkte zusammenwachsen. Gerade im IT-Bereich können Tätigkeiten von nahezu jedem Ort ausgeübt werden. Dies bietet Chancen für arbeitslose Menschen, eine Lohnarbeit zu finden oder sie anders zu organisieren, und Risiken für die Verlagerung ganzer Arbeitsbereiche oder einzelner Arbeitsschritte in Länder mit niedrigen Löhnen und schlechten Sozialstandards.

Angesichts der Vielzahl an Veränderungen und Unsicherheiten, die eine globalisierte Arbeitsteilung und zunehmend digitalisierte Arbeitsprozesse mit sich bringen, fühlen Menschen sich oftmals hilf- und machtlos. Doch kann gerade die Digitalisierung nicht auch Chancen bieten für eine global gerechtere Gestaltung der Arbeitswelt? Wie können sich Arbeiter/innen weltweit im digitalen Zeitalter organisieren, um Arbeitskämpfe zu führen oder politisch Einfluss zu nehmen? Wie können wir die Mitbestimmung am Arbeitsplätz dort stärken, wo es sie gibt und dort etablieren, wo Mitbestimmung noch ein Fremdwort ist? Wie wirkt sich die Digitalisierung der Arbeitswelt im Globalen Süden und Norden aus? Und wie hängt alles miteinander zusammen?

In einer digitalen gemeinsamen Veranstaltungsreihe beleuchten die W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V. und die Friedrich-Ebert-Stiftung die Herausforderungen digitaler Arbeit aus globaler Perspektive und laden dazu ein, nötige und mögliche Veränderungen der Arbeitswelt im digitalen 21. Jahrhundert zu diskutieren.

Die Diskussionen finden online statt auf der Plattform zoom. Bitte melden Sie sich an unter info(at)w3-hamburg.de. Sie erhalten zeitnah vor der Diskussion die Zugangsdaten zum Zoom-Meeting sowie Datenschutzhinweise für die Nutzung von Zoom per E-Mail zugesandt.

Weitere Infos vom Anbieter

Förderungsart: Politische Bildung (HH) Förderung Kurse 2020 (Landeszentrale für politische Bildung)
Unterrichtsart: E-Learning

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrtBemerkungen
06.10.20
Di.
18:00 - 19:30 Uhr
1 Tag Abends
E-Learning
kostenlos Online-Veranstaltung-Altstadt
Anbieteradresse
Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. - Julius-Leber-Forum
Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg-Altstadt
Tel: 040 / 32 58 74 - 20
Fax: 040 / 32 58 74 - 30
Kontakt: Dietmar Molthagen
www.julius-leber-forum.de
hamburg@fes.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Do: 10-18 Uhr, Fr: 9-17 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de