Die Landeszentrale für politische Bildung präsentiert die von
ihr geförderten Kurse und Projekte der anerkannten
und nicht anerkannten Bildungsträger

Erweitern | Anbieter anzeigen | Drucken
bitte Suchw?rter eingeben - z.B. Englisch, VHS, Bildungsurlaub, ...

« Zurück

Die Neue Rechte – eine Gefahr für unsere Demokratie?

Dieses Angebot ist abgelaufen.

Was ist die sog. "Neue Rechte", warum gehört sie zum Spektrum des Rechtsextremismus und wie kann man den von ihr entwickelten Argumentationsmustern entgegentreten? Antworten auf diese drei Fragen bietet diese Veranstaltung des Julius-Leber-Forum, die außerdem einen ersten Blick auf die neue FES-Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" gewährt.

Die als Neue Rechte bezeichnete Strömung nimmt eine bedeutende Stellung in der rechtsextremen Szene ein. Sie verpackt zentrale Bestandteile rechtsextremen Denkens in ein vermeintlich modernes Gewand. So strebt das Konzept des „Ethnopluralismus“ eine kulturell homogene Gesellschaft an. Denn unter dem Deckmantel einer behaupteten Gleichwertigkeit aller Völker verbirgt sich ein völkischer Nationalismus, der Menschen segregiert und all jene ausgrenzt, die diesem Verständnis nicht zur eigenen (Mono-)Kultur gehören.

Zusammen mit Ihnen und unseren Gästen beleuchten wir diese Strömung näher und diskutieren: Was sind ideologische Merkmale? Wer sind die Protagonisten? Wie ist die Neue Rechte inhaltlich und strukturell mit der rechtsextremen Szene und der rechtspopulistischen Bewegung verbunden? Welche Gefahr geht von der Neuen Rechten für die Demokratie aus? Wie können Staat und Zivilgesellschaft darauf reagieren?

Über diese und über Ihre Fragen diskutieren:

  • Andy Grote, Senator für Inneres und Sport der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Paul Middelhoff, Journalist und Mitautor des Buches „Das Netzwerk der Neuen Rechten“

Moderation: Jasmin König, Friedrich-Ebert-Stiftung

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, erstmals in Hamburg die neu konzipierte Ausstellung "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" der Friedrich-Ebert-Stiftung anzusehen. Diese richtet sich an Jugendliche und lädt auf verschiedenen analogen und digitalen Wegen ein, sich mit Rechtsextremismus auseinanderzusetzen. Zu sehen ist ein Prototyp der Ausstellung, die ab Januar 2021 kostenfrei beim Julius-Leber-Forum bestellt werden kann.

Weitere Infos vom Anbieter

Förderungsart: Politische Bildung (HH) Förderung Kurse 2020 (Landeszentrale für politische Bildung)
Unterrichtsart: Präsenzunterricht

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrtBemerkungen
11.11.20
Mi.
19:00 - 20:30 Uhr
1 Tag Abends
Präsenzunterricht
kostenlos Englische Planke 1
20459 Hamburg-Neustadt

Veranstaltungsort: Gemeindehaus der St. Michaelis-Kirche

Anbieteradresse
Friedrich-Ebert-Stiftung e.V. - Julius-Leber-Forum
Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg-Altstadt
Tel: 040 / 32 58 74 - 20
Fax: 040 / 32 58 74 - 30
Kontakt: Dietmar Molthagen
www.julius-leber-forum.de
hamburg@fes.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
W.H.S.B. Weiterbildung Hamburg Service und Beratung gemeinnützige GmbH
Steindamm 91
20099 Hamburg-St. Georg
Tel: 040 / 280 84 666
Fax: 040 / 28 08 46-99
Mo-Do: 10-18 Uhr, Fr: 9-17 Uhr
www.weiterbildung-hamburg.de
info@weiterbildung-hamburg.de